Home > Allgemein > Touchdown – der Zimmercheck

Unser Zimmercheck zeigt: Die Jungs schlagen die Mädchen – in Sachen Zimmerordnung. Das Zimmer des American-Football-Teams haute uns weg! Lest selber, warum.

Von Elena, Sophia, Julia, Yara

Neugierig schlichen wir uns in den Jungspavillon (natürlich in Begleitung eines Leiters, keine Angst!) und rechneten mit dem grossen Chaos. Doch huch, die Zimmer der Jungs waren sehr (fast zu) gut aufgeräumt und rochen gut. Die Mädchen waren das pure Gegenteil der Jungs! Überall lagen ihre Kleider herum und die Zimmer waren sehr stickig. Uns ist aufgefallen, dass die Jungs alle einen einzelnen Kleiderhaufen hatten und die Mädchen fast alles auf einem grossen Haufen. Die Boys haben allerdings vergessen, dass es einen Abfalleimer gibt: überall liegen Chipspackungen und Flaschen am Boden und auf den Betten. Der Gang bei den Jungs riecht nach Essen und Schweiss (._.). Hier punkten die Mädchen, denn  bei ihnen riecht es nach Parfüm und Deo (*-*). Dafür loosen die Mädels bei den Schuhen ab, die liegen im Gegensatz zu den Jungszimmern kreuz und quer herum. ABER Mädchen haben auch viel mehr Schuhe dabei. Sowieso haben sie jeweils den ganzen Kleiderschrank eingepackt, das erklärt auch das Puff ;)!

Eine Überraschung aus dem Jungspavillon haben wir aber bis jetzt noch nicht verdaut: Das Zimmer 518! Dort ist alles wie im Militär geordnet, jeder Schuh war mit seinem Pärchen schön neben dem Bett „aufgereielet“, die Bettdecken waren alle gleich gefaltet und ausgerichtet. Sogar die Badetücher liegen alle fein säuberlich gefaltet auf dem Fenstersims. Wir finden heraus, dass hier die American-Football-Spieler schlafen und der Ordnungsdrill zum Lagerprogramm gehört. Coach Pawel sagte uns stolz, dass seit 15 Jahren nie etwas aus einem seiner Zimmer geklaut worden sei, weil alles Wertvolle im Spind eingeschlossen ist. Uns egal, denn für uns gehört zu einem Lager immer ein grosses Chaos dazu und es ist normal, seine Sachen sehr lange zu suchen.